Kleine LED ganz Groß Unicorn

Kleine LED ganz Groß Unicorn Titelbild

Kleine LED ganz Groß

Jetzt, da wir geklärt haben, wofür der ganze Schnickschnack am Pi gut ist, machen wir uns nun daran, das erste, wahre Meisterstück zu vollführen: die große Erleuchtung einer kleinen LED. Um genauer zu sein wollen wir das linke Auge des Einhorns einschalten und dann wieder ausschalten. Wie das geht, werden wir dir in den folgenden Schritten zeigen.

nano led.py

In diese neue Datei kannst du auch gleich deinen neuen Programmcode schreiben. Wir werden diesen dann Schritt für Schritt durchgehen.

import unicornshield as unicorn
import time

unicorn.leftEyeOn()
time.sleep(2)
unicorn.leftEyeOff()

Mit Str + X kannst du das Programm beenden und durch das Bestätigen speichern. Mit sudo python3 led.py startest du das Programm.

Ich habe dir doch von diesen Funktionen erzählt. Du weißt jetzt nicht nur, wie diese aussehen, sondern auch, wie man sie benutzt. Die ersten beiden Zeilen fügen eine sogenannte Bibliothek in das Programm ein. Das kannst du dir wie eine große Sammlung von Büchern vorstellen. In diesen Büchern kann der Computer dann für uns nachlesen, wie die Funktionen, die wir in diesem Programm verwenden möchten, arbeiten.

import unicornshield as unicorn
import time

Die erste Bibliothek enthält die "Bücher", in denen der Computer nachgucken kann, wie er das Einhorn ansteuern kann. Genauer gesagt, die elektronischen Bauteile auf dem Einhorn (zum Beispiel die LEDs), die mit den GPIO-Pins verbunden sind. Mit dem as können wir der Bibliothek für das folgende Programm einen anderen Namen geben. Denn es ist nervig, immer unicornshield zu tippen, wenn unicorn kürzer ist. Wir Programmiererinnen und Programmierer sind nämlich ziemlich faul, was die Schreibarbeit angeht. Die Bibliothek in der zweiten Zeile enthält "Bücher" zum Thema Zeit. Mit Hilfe der Funktionen, die in dieser Bibliothek vorhanden sind, könnte man sich zum Beispiel das heutige Datum ausgeben lassen. Wir allerdings brauchen aus dieser Bibliothek eine Funktion, mit der wir das Programm für eine kurze Zeit pausieren können.

In der vierte Zeile begegnet dir nun die erste Funktion. Auf Deutsch übersetzt heißt diese Funktion linkes Auge anschalten und mit dieser können wir die LED des linken Auges anschalten. Da sich diese Funktion in der Bibliothek unicornshield befindet und wir der Funktionen den "Spitznamen" unicorn (also Einhorn auf Deutsch) gegeben haben, müssen wir auch das unicorn vor die Funktion schreiben. Damit Python weiß, wo der Name der Bibliothek aufhört und der Name der Funktion anfängt, werden diese beiden mit einem . voneinander getrennt. Die LED leuchtet nun also auf, weil diese über das Shield mit einem GPIO-Pin verbunden ist und der Pi an genau diesem Pin Strom anschaltet, wenn diese Funktion aufgerufen wird. Was eine Zeile Code nur alles erreichen kann. Großartig, oder?

In Zeile 5 wird das Programm für zwei Sekunden pausiert oder auch angehalten. Dafür benutzen wir die Funktion time.sleep(). Der übergebene Wert (zwischen den Klammern) ist dabei die Pausenzeit in Sekunden, dieser wird auch Parameter genannt. In unserem Fall wird das Programm für 2 Sekunden angehalten. Denn so können wir besser überprüfen, ob die LED auf wirklich leuchtet.

Um den Strom wieder auszustellen, benutzen wir in Zeile 6 die Funktion .leftEyeOff(). Dieser schaltet die LED zuverlässig wieder aus. Damit sind wir auch schon am Ende des Programms angekommen. Wir haben in diesem Beispiel immer die Funktionen für das Linke Auge benutzt, aber natürlich gibt es auch die Möglichkeiten das rechte Auge einzuschalten mit .rightEyeOn() und auszuschalten mit .rightEyeOff().

Noch Fragen oder Feedback?

Bevor du eine Frage stellen kannst musst du dich zuerst Anmelden oder Regestrieren!