Einfach Löten Projekte

Einfach Löten Projekte Titelbild

Folgende Teile braucht ihr für die Anleitung

Einfach Löten für Anfänger Produktbild

Einfach Löten für Anfänger | 9.95€

1) DIY Taschenlampe

Dieses Projekt richtet sich an Lötanfänger oder alle, die gerne ein wenig basteln wollen. Das Ziel ist es, eine Mini Taschenlampe mit einer LED zu bauen.


Was du dafür brauchst

Bild Schaltplan Symbol Name
Kein Schaltbild vorhanden Lochrasterplatine
Knopfzelle
Kein Schaltbild vorhanden Knopfzelle
Kein Schaltbild vorhanden / Einfach eine Schwarze Linie Kupferdraht
Taster
LED

Elektronischer Schaltplan:

Elektronischer Schaltplan Taschenlampe

Vorweg: was du hier siehst, nennt man einen Schaltplan. Dabei handelt es sich hierbei nicht um ein Bild von der Taschenlampe, sondern einer Darstellung der verschiedenen Bauteile. Jedes Bauteil hat ein Symbol im Schaltbild, welches wir davor erklärt haben. Das Konzept hinter unser Mini Taschenlampe ist eigentlich ganz simpel. Als Stromquelle benutzen wir eine Knopfzellenbatterie mit der Bezeichnung CR2032. Die liefert einen Strom von 3V. Wenn dieser Strom an einer LED anliegt, fängt diese an zu leuchten. Doch hier beginnt auch schon die Herausforderung, denn die coole Eigenschaft an einer Taschenlampe ist, dass wir kontrollieren können, wann das Licht leuchtet. Um das ganze Umsetzen zu können, brauchen wir noch den Taster. Wenn dieser nicht gedrückt wird, gibt es keine Verbindung zwischen der Knopfzelle und der LED. Wir können uns den Taster also als Schalter vorstellen.

Umsetzen

Jetzt, da die Theorie klar ist, müssen wir das natürlich noch umsetzen. Dafür solltest du zuerst einmal die Knopfzelle testen, dafür müssen wir das lange Bein der LED mit der positiven Seite der Knopfzelle verbinden (auf dieser Seite ist ein +) und den kurzen Leiter mit der gegenüberliegenden Seite. Jetzt sollte deine LED zu leuchten anfangen und wir wissen, dass Knopfzelle und LED funktionieren.

Im nächsten Schritt müssen wir alles fürs Löten vorbereiten. Heißt, du machst deinen Lötkolben bereit.

Eine Besonderheit gibt es bei der Knopfzellenbatterie. Diese können wir nicht direkt mit der Lochrasterplatine verbinden, sondern brauchen dafür noch einen Halter für die Knopfzellenbatterie. Da die beiden Leiter sich ziemlich ähnlich sehen, ist hier aufgezeichnet, welcher Leiter auf die + und welcher auf die - Seite muss.

Da wir das nun also wissen, müssen wir zuerst alle Komponenten auf der Lochrasterplatine befestigen. Das besondere an der Lochrasterplatine ist, dass es noch keine vorgegeben Leitungen gibt. Das heißt, wir können alle elektronischen Bauteile frei platzieren. Wir würden dir aber empfehlen, immer möglichst wenig Platz zu verbrauchen. Wichtig ist vor allem, dass wir darauf achten, dass wir die LED richtig einbauen. Das lange Bein der LED muss dabei mit dem positiven Leiter vom Batteriehalter verbunden werden.

Im nächsten Schritt zeigen wir dir einmal, welche Verbindungen du gleich Löten musst. Wir haben dabei jeden Lötpunkt mit einem Farbkreis gekennzeichnet. Was du da verbindest, siehst du unten in der Tabelle. Wenn du dir unsicher bist, wie du das löten musst, siehe nochmal im Comic davor nach!

Die Platine beim Löten:



Lötpunkt
Orange Hier verbindest du das lange Bein der LED mit dem positiven Ende des Batteriehalters. Achte wirklich darauf, dass es sich dabei um das lange Bein und das positive Ende handelt
Grün Damit die LED besser befestigt ist, solltest du die beiden Leiter an die Pads von der Lochrasterplatine löten. Wichtig ist dabei, dass sich die beiden Lötstellen nicht berühren, denn sonst gibt es einen Kurzschluss
Rot Hier müssen wir das kurze Bein der LED mit dem Taster verbinden. Beim Taster müssen die Beine verlötet werden, die auf einander zeigen. Mehr dazu gib es Online
Gelb Um die folgende Verbindung zum Löten, brauchst du den Kupferdraht. Wir würden dir empfehlen, den Draht erst auf die richtige Länge zu schneiden, denn das ist deutlich komplizierter, wenn du ihn erstmal festgelötet hast.
Blau Auch hier musst du wieder den Kupferdraht festlöten.

Wenn jetzt alle Verbindungen richtig gelötet sind, sollte die LED aufleuchten, sobald du auf den Taster gedrückt hast. Und damit Glückwunsch \o/ Du hast dein erstes Lötprojekt mit der Lochrasterplatine fertig gestellt! Damit du nicht immer die ganze Lochrasterplatine mit dir herum schleppen musst, kannst du einfach den Teil herausschneiden, auf dem du die Taschenlampe befestigt hast. Dafür kannst du eine Schere benutzen, wir würden dir aber empfehlen, zuerst mit einem Cutter Messer eine Bruchkante einzuziehen und dann die Platine zu brechen. Damit entstehen die besten Kanten.





2) Das bewegte Licht

Im zweiten Versuch bauen wir ein Licht, was ähnlich wie das erste funktioniert, nur dass wir diesmal anstatt dem normalen Taster einen Neigungsschalter einbauen.

Neue Bauteile

Bild Schaltplan Symbol Name
Neigungsschalter

Der Neigungsschalter lässt sich vermutlich am besten mit diesem Bild erklären:

In dem Neigungsschalter befindet sich ein kleiner Metallball, der die beiden Leiter verbindet und somit Strom leitet. Wenn du den Schalter umdrehst, liegt der Metallball aber auf der gegenüberliegenden Seite. Sind die beiden Leiter nicht verbunden, kann auch kein Strom fließen. Damit haben wir einen Schalter, den wir mit Bewegung verändern können. Für diesen Aufbau gibt es keine Lötanleitung hier, du kannst einfach die von 1) übernehmen und den Taster durch den Neigungsschalter ersetzen.

Elektronischer Schaltplan





3) Nachtlicht

Im dritten und letzten Beispiel wird es ein wenig komplizierter. Wir wollen ein Nachlicht bauen. Ein Nachtlicht ist eine Lampe, die nur angeht, wenn es dunkel ist, also in der Nacht. Die Anleitung dafür findest du hier:

Was du dafür brauchst (und dazugekommen ist)

Bild Schaltplan Symbol Name
Photowiderstand
Widerstand
Transistor

Elektronischer Schaltplan

Der Widerstand gibt uns die Möglichkeit, die Menge eines Stroms zu begrenzen. Genauso wie die LED ist dieser ein Verbraucher in einem Stromkreis. Ein normaler Widerstand (wie der 10K Ohm Widerstand) hat im Gegensatz zum Photowiderstand einen festen Widerstand. Der Widerstand im Photowiderstand ist abhängig von der Helligkeit. Das liegt an dem verwendeten Material. Heißt, in einem hellen Raum kann der einen Widerstand von Millionen Ohm haben. Ein weiteres neues Bauteil ist der Transistor. Den Transistor können wir uns als eine Art elektronischen Schalter vorstellen. Je höher der Strom am Base Leiter (dem in der Mitte) ist, desto mehr Strom kann vom Emitter zum Collector fließen. Nur wenn hier Strom fließen kann, kann die LED leuchten. Da aber Strom immer den Weg des geringsten Widerstandes nimmt, wird in einem hellen Raum der Strom durch den Photowiderstand fließen. Während in einem dunklen Raum der Strom durch die Base des Transistors fließt und so die Lampe zu leuchten anfängt.

Löten

Nachtlicht Lampe Löten

Lötpunkt
Rot Hier verbindest du den Leiter vom 10k Ohm Widerstand mit dem Positiven Ende vom Knopfzellenbatteriehalter.
Grün Hier wird der lange Leiter der LED mit dem Leiter vom 10k Ohm Widerstand verbunden.
Gelb Hier verbinden wir den kurzen Leiter der LED mit dem Emitter vom Transistor.
Blau Hier wird der andere Leiter vom 10k Ohm Widerstand mit dem Leiter vom Photowiderstand und einem Stück Kupferdraht verbunden (das geht zur Base am Transistor)
Lila Das Kupferdraht wird mit der Base verlötet. (Das ist der Leiter in der Mitte)
Türkis Ab hier führen alle Lötverbindung zur Erdung also zum Minuspol am Knopfzellenbatteriehalter. Der Anfang macht eine Lötstelle vom Collector Pin zu einem Stück Kupferdraht.
Orange Hier wird der Kupferdraht verlötet mit einem Leiter vom Photowiderstand
Schwarz Der Leiter vom Photowiderstand wird mit dem negativen Leiter verlötet.

Was wir hier sehen, ist, dass Lötpunkte unterschiedlich aufgebaut sein können. Es sind dabei auch noch mehr als die drei Verbindungen möglich, die wir gerade kennengelernt haben. Wichtig ist, dass du gerade beim Verlöten hier darauf achtest, wie die LED und wie der Transistor verbunden werden. Im Gegensatz zum Widerstand, Photowiderstand und Neigungsschalter hat da jedes Bein eine bestimmte Bedingung. Pro Tipp: Stecke zuerst alle Verbindungen bevor du anfangst zu löten. Den etwas zu entlöten ist viel viel schwieriger als etwas zu löten.

Wenn du dich in einem hell erleuchteten Raum befindest, kannst du den Photowiderstand testen, indem du diesen einfach mit einem Finger verdeckst.

Noch Fragen oder Feedback?

Bevor du eine Frage stellen kannst musst du dich zuerst Anmelden oder Regestrieren!